Werner-SC-Pärchen Mittwoch auf Mallorca in TV-Sendung „taff“ zu sehen

mlzWerner im Fernsehen

Carla Stoscheck (22) und Jorma Hoppe (21) aus Werne sind für die Prosieben-Sendung „taff“ nach Mallorca geflogen, um den Urlaub dort unter Corona-Bedingungen zu testen.

Werne

, 17.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass sie am Montag auf einmal im Flieger nach Mallorca sitzen, das hätten sich Carla Stoscheck (22) und Jorma Hoppe (21) vor einer Woche wohl auch noch nicht träumen lassen. Am vergangenen Donnerstag wurden die beiden Werner-SC-Spieler spontan von der TV-Redaktion der Prosieben-Sendung „taff“ gefragt, ob sie als einer der ersten Deutschen den Urlaub auf Mallorca unter Corona-Bedingungen testen wollen. Die beiden sagten ja und verbringen seit vergangenem Montag eine Woche Urlaub auf der Baleareninsel.

„Die Cousine von Jorma arbeitet bei taff. Da sind kurzfristig Leute abgesprungen. Dann wurden wir gefragt, ob wir Lust hätten, dort hinzufliegen“, erzählt Carla Stoscheck.

Drei Tage später stehen die beiden am Flughafen in Frankfurt und warten auf den ersten Flieger, der aus der Stadt am Main überhaupt wieder nach Mallorca fliegt. Mallorca hat als Testphase bis zu 10.900 Deutschen erlaubt, die Insel vor der Wiedereröffnung für alle Touristen am 1. Juli zu besuchen. Eine besondere Erfahrung auch für die Werner.

Reporter sammeln sich am Flughafen in Frankfurt

„Wir sind von Dortmund nach Frankfurt mit dem Zug gefahren. Da mussten wir natürlich Masken tragen“, so Stoscheck. Am Flughafen hätten viele Reporter von Fernsehen und Zeitung gewartet, um die Wiederbelebung des Flugverkehrs zu dokumentieren. Im Flughafengebäude gilt für die Fluggäste Maskenpflicht. „Es gab keine langen Schlangen und auch am Security Check war alles entspannt“, so Stoschek.

Jetzt lesen

Anders die Situation im Flieger selbst: „Da war jeder Platz belegt, keine Reihe war frei“, sagt die 22-Jährige. Auch wenn die Passagiere während des Fluges ihre Masken anbehalten mussten. Bei der Einreise auf Mallorca haben Flughafen-Angestellte die Temperatur der Werner gemessen, bevor die beiden ein Einreiseformular zur Rückverfolgung möglicher Infektionsketten ausfüllen mussten.

Das Hotel, in dem die beiden untergekommen sind, ist aktuell nur zu 50 Prozent ausgelastet. Auch hier gilt die Maskenpflicht. Auf dem Boden des Hotels leiten Pfeile die Gäste in ausreichendem Abstand voneinander durch die Gänge. „Außerdem gibt es im Hotel auch nochmal Wärmebildkameras“, sagt Carla Stoscheck. „Auf der Terrasse und am Pool kann man sich aber ohne Maske aufhalten. Man muss also keine Angst haben, dass man im Gesicht nur zur Hälfte braun wird. Auch die Liegen stehen weit auseinander.“

Das Frühstück läuft für die beiden unterdessen wie folgt ab: „Beim Reingehen muss man sich die Hände desinfizieren, dann wird die Temperatur gemessen. Dann bekommt man Plastikhandschuhe, bevor einem das Essen von den Mitarbeitern auf die Teller gelegt wird. Es gibt keine großen Spender, alles ist abgepackt.“

Jetzt lesen

Am Ballermann, wo sich sonst Tausende tummeln, herrscht Leere

Draußen bietet sich den beiden derzeit ein wohl eher ungewohntes Bild: Wo sich sonst Tausende am Ballermann tummeln, herrscht Menschenleere. „Am Stand sind nur vereinzelt Menschen und man hat seine Ruhe“, so Stoscheck. Die beiden seien nicht die klassischen All-Inclusive-Urlauber. Aber die Insel so ruhig, wie sie jetzt ist, zu Gesicht zu bekommen, das werde man wohl kein zweites Mal erleben, so die 22-Jährige.

Das Fazit der beiden: „Es ist alles machbar. Wir fühlen uns sicher und wohl und haben keine Angst, uns anzustecken“, so Carla Stoscheck. Ob sie derzeit noch einmal so einen Urlaub im EU-Ausland unter den Corona-Einschränkungen machen würden? „Ja, das würde für uns auf jeden Fall in Frage kommen“, sagt Carla Stoscheck. „Man muss eine Maske aufsetzen, aber sonst ist alles wirklich unkompliziert.“

Zu sehen sind die beiden am Mittwochabend (17. Juni) in der Prosieben-Sendung „taff“, die um 17 Uhr ausgestrahlt wird. Wer die Sendung verpasst hat, kann die Folge online sehen unter: www.prosieben.de/tv/taff

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt