Wernes Polizei hat viele neue Gesichter bekommen

Personalwechsel

In diesem Jahr hat sich viel getan bei der Polizei in Werne. Im Laufe des Jahres sind neun neue Beamte im Werner Team. Was sie nach Werne gezogen hat, haben sie uns verraten. Und im Video erzählt ein Polizist, was die Aufgaben eines Bezirksbeamten sind.

WERNE

, 19.11.2015, 04:48 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Seit Anfang des Jahres sind einige neue Gesichter zu uns auf die Wache gekommen“, sagt Polizeihauptkommissar Hermann Langhals, stellvertretender Wachleiter in Werne. Damit meint er neun Polizisten, die jetzt in Werne Dienst tun. Insgesamt sind 30 Beamte in Werne im Einsatz, verteilt auf drei Dienstgruppen.

Zu ihnen gehört Polizeioberkommissar Thomas Schierwangen, der neue Wachdienstführer in Werne. Er ist seit dem 1. März 2015 hier im Einsatz, die anderen Beamten sind im Laufe des Jahres nach Werne gekommen, zum Beispiel nach der Ausbildung am 1. September.

Markus Breuker ist Polizeihauptkommissar und der neue Bezirksbeamte für Werne und Selm. Sein Pendant in Stockum ist Polizeihauptkommissar Thomas Stephan. „Als Bezirksbeamte sind wir viel in der Stadt präsent“, sagt Stephan. „Wir sind die Ansprechpartner der Bürger vor Ort“, erklärt der 52-jährige Werner Polizist.

Alle haben sich Versetzung gewünscht

Auch zwei der drei Dienstgruppenleiter auf der Werner Wache sind neu: Polizeihauptkommissarin Sandra Wiedemann und Polizeihauptkommissar Jens Jakubczak. Sandra Wiedemann hat vorher im Polizeipräsidium in Unna gearbeitet, Jens Jakubczak in Selm. Alle Neun haben sich eine Versetzung nach Werne gewünscht. „Das ist gut, denn das spricht dafür, dass die Kollegen besonders motiviert sind“, sagt der stellvertretende Wachleiter Hermann Langhals.

Die junge Polizeikommissarin Ann-Christin Beck hat schon während ihrer Ausbildung Dienst in Werne gemacht. „Es hat mir hier gut gefallen, deshalb wollte ich gerne hier bleiben“, sagt sie. Ihre Kollegin Polizeihauptkommissarin Ute Schulze Kalthoff kommt aus Werne und ist froh auch hier zu arbeiten. „Ich war vorher im Präsidium in Dortmund. Und dass ich jetzt nicht mehr pendeln muss, ist sehr angenehm“, sagt sie.

Während sich die neuen Beamten in Werne anscheinend gut eingelebt haben, kommt der neue BMW-Streifenwagen bei den Beamten nicht so gut an. „Der Wagen ist moderner und sicherer“, sagt Hermann Langhals. Doch fast alle Kollegen in Werne beschwerten sich darüber, wie klein der 3er-BMW im Vergleich zum VW-Passat ist.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt