Winter forderte so viele Frostschäden auf Straßen wie nie

WERNE Der Winter war hart und forderte Tribut. Auch von unseren Straßen. Schlaglöcher waren die Folge des langen Frost. Noch ist der Winter nicht zu Ende. Aber unsere Schlagloch-Aktion: Wir baten Sie, uns auf Schlaglöcher hinzuweisen. Und: Es gab noch nie so viele Schäden wie in diesem Jahr.

von Von Rudolf Zicke

, 11.03.2009, 12:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Winter forderte so viele Frostschäden auf Straßen wie nie

Schlagloch an der Bahnhofstraße.

„Die schlimmsten Schlaglöcher hat der Bauhof inzwischen beseitigt“, erklärte der städtische Tiefbauer Gisbert Bensch am Mittwoch. In den nächsten Tagen werde sein Kollege Christian Keidel nochmals sämtliche Straßen abfahren, um deren Zustand zu überprüfen. Anschließend werde eine Prioritätenliste erstellt, nach der die Reparaturen ausgeführt werden. Eines ist aber schon jetzt ziemlich klar: Der Bauhof selbst wird nicht alle Schäden beseitigen können; höchstwahrscheinlich müssen Fremdfirmen eingeschaltet werden.

So werden z.B. auf der Bahnhofstraße zwischen dem Kreisverkehr und der Penningrode in den nächsten Tagen Kernbohrungen durchgeführt, um sich ein Bild vom Zustand unter der Asphaltdecke zu machen.Gisbert Bensch befürchtet, dass die gesamte Straße erneuert werden muss, nachdem hier in der Vergangenheit schon zwei so genannte Dünndecken aufgezogen worden waren.Ob das Geld aus dem Etatposten für Straßenunterhaltungsmaßnahmen für alle Reparaturen ausreicht, ist fraglich. 

Lesen Sie jetzt