Wird die Marga-Spiegel-Schule zur Gesamtschule?

Idee der Eltern

Die Eltern sind mit der Marga-Spiegel-Sekundarschule zufrieden. So zufrieden, dass sie auf der jüngsten Sitzung der Schulpflegschaft die Idee einer eigenen Oberstufe ins Gespräch gebracht haben. Das würde die Sekundar- in eine Gesamtschule verwandeln.

WERNE

, 14.04.2015, 20:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir wollen zumindest klären, was überhaupt möglich ist“, berichtet Thomas Geisler, Vorsitzender der Schulpflegschaft, auf unsere Anfrage. „Wir als Schulpflegschaft können das natürlich nicht entscheiden – das machen die Stadt Werne als Schulträger und die Politiker im Stadtrat. Aber wir wollen die Meinung der Eltern abfragen.“

Grundsätzlich machbar

Das passiert derzeit in den Klassenpflegschaften. „Wir rechnen bis Ende der Woche mit den Ergebnissen“, so Geisler. Die Tendenz sei jedoch schon absehbar: „Die meisten Eltern würden eine eigene Oberstufe begrüßen.“

Eine Bedingung müsse allerdings erfüllt sein: „Die Einrichtung einer solchen Oberstufe darf nicht zulasten der Schüler gehen, für die so etwas gar nicht infrage kommt.“ Die Stärke der Schule sei es, allen Schülern gerecht zu werden. „Und das soll auch so bleiben.“

Unterstützung bekommen die Eltern von Schulleiter Hubertus Steiner. Der sprach sich am Dienstag auf unsere Anfrage hin zwar nicht ausdrücklich für eine Oberstufe aus, sagte aber: „Wenn das der Wunsch der Eltern ist, muss man sich auch damit beschäftigen.“ Auf Bitte der Schulpflegschaft habe er bereits die grundsätzliche Machbarkeit ausgelotet: „Das wäre sogar relativ einfach, allerdings müsste aus der Sekundar- dann eine Gesamtschule werden.“

Schulleiter schätzt Chancen gering ein

Mit Blick auf die Politik schätzt Steiner die Chancen allerdings eher gering ein – zumal Werne bereits zwei Gymnasien und ein Berufskolleg hat. „Aber die Frage ist doch: Schaue ich nur auf die Gymnasien, oder nehme ich die Eltern ernst?“ Sowohl Steiner als auch Thomas Geisler sind der Meinung: „Der Schulträger sollte sich diese Idee anhören.“ Genau das könnte bereits am Mittwoch passieren, wenn Schulamt und Schulleitung aufeinandertreffen. „Wir haben gehört, dass es diese Idee und eine Meinungsumfrage bei den Eltern gibt“, erklärte Schulamtsleiterin Liane Jäger am Dienstag. „Aber offiziell haben wir noch nichts vorliegen.“

Deshalb wollte Jäger auch nicht über Chancen einer weiteren Oberstufe, deren Machbarkeit oder Konsequenzen für die anderen Schulen spekulieren. „Wir nehmen es aber als positives Signal , dass die Eltern sehr zufrieden sind und sich mit der Schule beschäftigen.“

Kooperation mit zwei Schulen
Die Marga-Spiegel-Schule war die erste Sekundarschule im Kreis Unna.
Jedes Kind bekommt die Garantie, dass es – bei entsprechender schulischer Leistung – auch eine Oberstufe besuchen kann. Dazu gibt es Kooperationen mit dem Anne-Frank-Gymnasium und dem Berufskolleg.
Derzeit besuchen laut Schulamt 496 Kinder die 2012 eröffnete Schule. Für das Schuljahr 2015/16 liegen 146 Anmeldungen vor.

Lesen Sie jetzt