Wo sind die Bänke am Roggenmarkt geblieben?

Nur Vermutungen

Die Spurensuche startete mit einer einfachen Frage: „Wo sind eigentlich die beiden Bänke unten am Roggenmarkt geblieben?“, wurde sie in den Raum unserer Redaktionskonferenz gestellt. Die Suche gestaltete sich allerdings überraschend schwierig.

WERNE

, 25.04.2017, 18:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wo sind die Bänke am Roggenmarkt geblieben?

Rechts und links vom Mülleimer waren die Bänke festgedübelt. Wo sie momentan sind? Keine Ahnung.

Meine ehrliche Antwort aus der Redaktionskonferenz lautete: „Keine Ahnung. Wahrscheinlich wegen der Bauarbeiten am renovierten Fachwerkhaus abmontiert“. Aber Antworten wie „Keine Ahnung“ oder „Wahrscheinlich“ lässt der Journalist nicht gelten. Wir wollen es genau wissen. Wir fragen nach und klären auf. Genau da fing das Problem an.

Ahnungslos 1: Das Tiefbauamt

Unser erster Ansprechpartner bei solchen und vielen artverwandten Fragen ist Gisbert Bensch, langjähriger und bestens informierter Leiter des Tiefbauamtes. Doch dieses Mal musste er passen: „Weiß ich wirklich nicht, Herr Heckenkamp“, sagte er.

Aber so ganz ergebnislos wollte er mich nicht aus der Leitung lassen. „Vermutlich wurden die Bänke wegen der Renovierungsarbeiten am Fachwerkhaus abmontiert. Um Platz für Material und so zu schaffen. Ist aber nur eine Vermutung.“

Jetzt lesen

Ahnungslos 2: Der Bauhof

Vermutungen lassen wir nicht gelten, Sie wissen schon. Da mir Bensch noch den Tipp gab, mal beim Bauhof anzurufen, tat ich genau das. Vielleicht gab‘s hier Aufklärung über den Verbleib der grünen Eisengeflecht-Bänke. „Weiß ich wirklich nicht, Herr Heckenkamp“, sagte mir dessen Leiter Detlef Bruns. „Wir hatten jedenfalls keinen Auftrag dazu. Keine Ahnung.“

Auch Bruns wollte den wissbegierigen Journalisten nicht gänzlich ohne Ergebnisse verabschieden und meinte: „Könnte sein, dass die Bänke weg mussten, um Platz für einen Kran oder für weitere Bauarbeiten am Fachwerkhaus zu schaffen. Ist aber wirklich nur eine Vermutung.“ - Ich muss ja nichts mehr zu Vermutungen sagen, oder?

Ahnungslos 3 bis 6: Die Anwohner

Die nächsten Anrufe galten:

  • Der Bewohnerin des Fachwerkhauses („Wo die Bänke sind? Keine Ahnung, hat nichts mit uns zu tun.“)
  • Einem gewöhnlich gut informierten Anwohner: „Hm, keine Ahnung. Bin aber nicht böse, dass sie weg sind, meist saßen da sowieso nur Jugendliche und machten Lärm.“
  • Marita Gräve vom benachbarten Verkehrsverein: „Die kommen bestimmt wieder zurück. Spätestens, wenn unser Maibaum-Fest am kommenden Wochenende gelaufen ist. Aber wo sie sind? Keine Ahnung. Vielleicht hat es mit der SPD zu tun?“ 

Die Genossen haben ihr Parteibüro direkt am Roggenmarkt, den sie durch verschiedene Veranstaltungen beleben wollen.

Nicht ganz ahnungslos: Denen die Bänke im Weg waren

Tatsächlich, bei Parteichef Siegfried Scholz war ich endlich auf der richtigen Spur. Er wolle sich kundig machen und zurückrufen. Tat er wenig später: „Wir hatten Ende letzten Jahres gebeten, die Bänke wegen unseres Winterzaubers abzumontieren. Sie standen den Buden im Weg.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So rockig war der Winterzauber am Werner Roggenmarkt 2016

Für eine tolle Einstimmung auf den Winter mit weihnachtlichem Rock’n Roll hat die Werner Band Mucky Feet am Samstag beim 8. Winterzauber am Roggenmarkt gesorgt. Die Veranstaltung mitten in der Stadt lockte viele Besuche. Ob Kinder, Jugendliche oder Erwachsene – Zuspruch fand die Veranstaltung bei allen Altersklassen. Viele Eindrücke gibt's bei uns in der Fotostrecke.
27.11.2016
/
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Die Werner Band „Mucky Feet“ spielte weihnachtlichen Rock‘ n Roll beim Winterzauber auf.© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Impressionen vom 8. Winterzauber am Werner Roggenmarkt© Foto: Michelle Kozdon
Schlagworte Werne

Gleichzeitig schlugen die Sozialdemokraten der Stadt vor, die Bänke „mobil in Bodenhülsen zu platzieren, dass man sie für Feste wie Winterzauber oder Rock am Roggenmarkt schnell ab- und wieder aufbauen kann“.

Wann soll das passieren? „Bald wohl“, sagt Scholz. Und wo sind die Bänke im Moment? „Keine Ahnung.“  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Eintracht Braunschweig
„Werne bleibt meine Heimat“ - Kurtulus Öztürk findet eine neue Herausforderung in Braunschweig